WIB Wochenende in Bildern

Gestern bekamen wir Besuch von der lieben Verwandtschaft, die mit mir meinen Geburtstag nachfeierten. Wir haben schön Kuchen gegessen und waren dann am See, die Hundee waren sowas von im Glück. Wenn die verwandtschaft kommt drehen sie ja sowieso total durch.dsc_0944 Goldi Hündin, die einzigste Hündin die Suki vollkommen akzeptiertdsc_0965dsc_1112Stressabbau wie Jussi ihn immer zu tun pflegt.dsc_1045dsc_1137dsc_1124dsc_1154Suki einfach nur happy.dsc_1097Normalerweise wäre nach so einem Tag, wie gestern hätten wir heute nichts gemacht. Aber die Wochen sind für mich im Moment so stressig und ich komme zu wenig extra Aktivitäten, dass ich das Wochenende voll ausnutzen möchte. Deshalb sind wir heute in die Stadt gegangen. 10km und fast 3 Stunden waren wir unterwegs. davon waren wir vielleicht 20-40min in der Innenstadt. dsc_1183dsc_1196dsc_1223dsc_1279Die Hunde haben das klasse gemacht. Wir sind nie in der Stadt dennoch waren sie super entspannt. Wir sind einmal über die Hauptstraße und ich habe mir ein Eis geholt und mich mit den Hunden auf eine Bank gesetzt, Sukin lag vor mir und Jussi auf meinem Schoß, alles entspannt. Zuhause waren danach alle fertig, ich musste sie dennoch nochmal wecken..img_0742

Es gab einen gigantischen Sonnenuntergang. Leider war ich etwas zu spät. Jetzt schlafen die Hunde und morgen steht wieder irgendwas tolles an. Suki tut das auch gut , sie leidet nämlich an ihrer Nachläufigkeit. dsc_0132img_0748dsc_0178

Happy Birthday Suki

6 Jahre Suki. Happy Birthday meine Lieblingssuki. Ich könnte jetzt seitenlang darüber schreiben, wie sehr ich Suki liebe, aber heute reicht ein Wort : DANKE!fullsizerender-4img_0623fullsizerender30455218146_cbb06a43f3_o29986131903_8a4e40b4dc_o30193423850_d448efb141_o30193419140_8256a9345b_o30092226940_11f7dcac57_o

img_1726
{„total_effects_actions“:0,“total_draw_time“:0,“layers_used“:0,“effects_tried“:0,“total_draw_actions“:0,“total_editor_actions“:{„border“:0,“frame“:0,“mask“:0,“lensflare“:0,“clipart“:0,“square_fit“:0,“text“:0,“shape_mask“:0,“callout“:0},“effects_applied“:0,“uid“:“3B638541-3955-41A9-9716-2DE6162D5723_1487175521663″,“width“:2875,“photos_added“:0,“total_effects_time“:0,“tools_used“:{„tilt_shift“:0,“resize“:0,“adjust“:0,“curves“:0,“motion“:0,“perspective“:0,“clone“:1,“crop“:0,“flip_rotate“:0,“selection“:0,“enhance“:0,“free_crop“:0,“shape_crop“:0,“stretch“:0},“source“:“editor“,“watermark“:true,“origin“:“gallery“,“subsource“:“done_button“,“height“:2307,“total_editor_time“:149,“brushes_used“:0}

img_0674dsc_0269dsc_0304dsc_1097

Was Aussie trägt (Produkttest)

Wer uns schon länger kennt weiß das wir nicht unbedingt viele Kooperationen machen. Ich glaube es gibt hier erst eine auf dem Blog. Heute bekommt ihr jedoch mal einen Produkttest zu lesen. Im Dezember fragte mich Belisy, ob ich nicht mal ihre Produkte testen möchte. Ich sagte zu. Leinen kann ich immer gebrauchen, ein Jogging-Gurt findet hier auch ihre Verwendung und auf die Bürsten machten mich neugierig, da war ich bislang nämlich erfolglos bei Jussi. Nur den Autogurt ließ ich mir nicht zu schicken, meine Hunde haben ihre Box im Auto.

Die Produkkten kamen auch gut verpackt und schnell hier an. Ein kleines Minus war die Verpackung der eigentlichen Produkte, die hätte man meiner Meinungn nach ansprechender gestalten können, aber darum geht es schließlich nicht. 🙂

Kommen wir zunächst zu derLeine . Sie ist 2m lang, dreifach verstellbar und machte sofort einen stabilen Eindruck. Sie ist jedoch erstaunlich leicht. Für einen kleinen Hund würde ich sie wohl dennoch nicht verwenden, weil die Karabiner recht groß sind. Aber bei einem Hund ab 20kg, passt sie perfekt. Ich habe die Leine jetzt sehr häufig mit dabei und sie ist wirklich sehr stabil. Ich mag das so sehr gerne, nicht zu viel Schnickschnack, leicht und praktisch. dsc_1360dsc_1351dsc_1333Kommen wir zum Jogging-Gurt. Auch der ist sehr einfach gehalten. 180cm lang wenn er ausgedehnt ist. dsc_0722Sehr praktisch ist auch die Tasche daran, da bekomme ich Handy und Schlüssel sehr gut unter. Der Gurt ist auch nicht gerutscht als er einmal gut eingestellt war, jedoch war auch der Gurt recht groß und eher nichts für Zwerge.Oben und untem am Gurt ist jeweils eine Schlaufe , praktisch wenn man den Hund mal kürzer nehmen muss.

img_0071dsc_0926

Er hat einiges ausgehalten, Jussi hat ganz schön Power, das kann ich euch versichern und ist sehr praktisch, auch wenn man mal die Hände freihaben möchte.

Zuletzt zu denBürsten . Das Set ist zweiteilig und besteht aus einem Kamm und einem Unterwollhaken. img_0699(Copyrights Belisy)

Die Unterwollbürste ist relativ scharfkantig, aber hat bei Jussi Wunder gewirkt. Ich konnte ihn endlich mal von seinem Pelz befreien. img_0700Es hat sein Fell auch nicht geschädigt, nein er glänzt wie poliert. Auch das Deckhaar ist ganz geblieben. Für Sukis bisschen Fell war die Unterwollbürste jedoch eher nichts.

Der Kamm hält auch was er verspricht und der Griff ist schön gummiert, die Zinken sind auch noch alle da wo sie hingehören. Außerdem ist 2 Jahre Garantie auf die Bürsten , das ist ein Wort oder ? Auch wenn ich nicht daran glaube, dass die Bürsten in naher Zukunft kaputt gehen.

Mein Fazit ? Wer viel Wert auf Qualität legt ist bei Belisy an der richtigen Adresse. Wir werden fleißig weiter testen.

 

Vielen Dank an Belisy, die uns die Produkte kostenfrei für eine unvoreingenomme Bewertung zur Verfügung gestellt.

Jussi und die Hundebegegnungen. Teil 1

Ich würde sagen wir haben das ganz gut mit Jussi hinbekommen. Er geht nicht jagen, 1484844303832lässt Radfahrer in Ruhe, bellt nicht beim klingeln, ist offen und aufgeschlossen. Jedoch reagiert er sehr stark auf bestimmte Rüden an der Leine. Hier könnt ihr sehen, wie es aussieht, wenn es schlimm ist. Klick Alles andere als schön und uns wurde klar, so kann das nicht weitergehen. Weder für Jussi noch für mich.

Ich hatte in den letzten Wochen schon viel Rat gesucht und probiert , aber mit Strenge komme ich so nicht weiter.  Ich möchte ihn nicht ständig nur mit strenge weiterbekommen, weil er ja eigentlich ein sehr aufgeschlossener Hund ist. Ich hatte schon durchaus sehr Menschen befragt, die sich in der Materie auskennen , dazu befragt. Aber ich möchte nicht, dass mein Hund hört, weil er Angst vor mir hat. Ich möchte dass wir einander vertrauen und er mir zutraut Entscheidungen zu treffen.

Ich habe einige Bücher dazu gelesen und ich denke ich weiß wie ich es angehen möchte. Wir werdenes sehr positiv versuchen, rein positiv wird es wohl nicht gehen, aber ich will es versuchen.

Ich habe uns einen Trainingsplan erstellt und viel Zeit koste. Sicher einige Wochen bis Monate , aber ich denke es wird sich lohnen.

Wir fangen gerade dabei mit an ein Markerwort aufzubauen. Ich sage „Click“ und daraufhin bekommt er ein Leckerlie. Er soll letzten Endes verstehen, dass immer wenn immer wenn ich “ Click“ sage, es  heißt das er hat  was richtig gemacht und bekommt gleich eine Belohnung. Theoretisch könnte ich ja auch ein Leckerlie geben, aber ich kann schneller und genauer „Click“ sagen, als ein Leckerlie zu geben.

Das ist gerade genau das was wir diese Woche ganz genau üben, bislang klappt sehr gut, ich denke er hat den Sinn schon verstanden. Nach dem „Click“ schaut er schon fleißig auf das Leckerlie, für mich hat es auch Vorteile, ich gucke genauer auf das was er tut und bestätige ihn genauer.

Ich werde auch jetzt, zumindest versuche ich es , euch regelmäßig berichte und bin gespannt, ob wir unser Ziel so erreichen können.  dsc_0841

LG und einen schönen Abend Lily

Was Erziehung/Ernährung mit Vertrauen zu tun hat.

Suki wohnt seit 6 Jahren hier, seit noch einigen Jahren mehr beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Hund.

Ich habe viel gelernt zum Thema Erziehung und Ernährung und da stellt sich die Frage : Wie erziehe und ernähre ich meine Hunde ?img_0254

Als Suki einzog handelte ich nach meinem Bauchgefühl, fütterte was mir gut erschien und praktisch war. Über die Jahre kam mehr Wissen dazu und als Suki die ein oder andere Auffälligkeit aufzeigte kamen mir Zweifel auf. War ich doch zu locker gewesen. Hätte ich sie anders erziehen und ernähren sollen. Bei Jussi hatte ich nach einiger Zeit ähnliche Zweifeln.

Heute jedoch bin ich schlauer, was die Ernähnung angeht, sehe ich es relativ locker. Abwechslung steht hier  groß geschrieben.

Hochwertiges Trocken- und Nassfutter, natürliche Kauartikel und auch mal rohes Fleisch am Stück. Manchmal gibt es auch Reste, wie Nudeln. Einfach Dinge, die sie vertragen und die sich positiv bemerkbar machen.

Ich verfolge keine bestimmte Weisheiten mehr, ich achte auf Ausgewogenheit. Sehe ich sie vertragen etwas nicht, lasse ich es eben weg. Das heißt nicht dass ich irgendeinen Mist füttere, nein ich lege Wert darauf, dass nur Futtermittel mit Wirkung in denn Hund kommen. Aber ich bin locker geworden.

Ich mach mir nicht mehr so einen Kopf darüber, sind meine Hunde gesund und fit, haben sglänzendes Fell und so weiter. Meine Hunde sind mehr als gesund, haben Spaß am fressen, haben keinerlei Mangelerscheinungen, riechen nicht unangenehm und auch ich habe es lockerer. Suki hatte ewig keine Gastritis mehr.img_0121

Und die Erziehung, ja auch hier hat sich vor allem bei Jussi in den letzten Wochen viel geändert. Ich habe bei beiden Hunden den gleichen Fehler gemacht, als Probleme auftraten habe ich zwanghaft versucht den Fehler in meiner erziehungsweise zu suchen und so zu handeln , wie es Trainer und Bücher beschreiben.

Ihr könnt euch sicher denken, wie schief das ging. Ich hatte vergessen meine Hunde als Individuum zu betrachten. Tja, ein gebranntes Kind scheut das Feuer irgendwann, ich habe gemerkt, Gassi gehen war für uns eher stressig als alles andere. Irgendwann macht es klick bei mir. img_0061

Ich fing an Jussi zu vertrauen, ich ließ auch mal fünfe grade sein, tja Jussi merkte wie ich immer lockerer würde und ihn nicht mehr nur kontrollierte. Es fing für ihn wieder Spaß zu machen sich an mir zu orientieren.

Ich denke ich habe bei meinen Hunden den gleichen Fehler gemacht, ihnen nicht vertraut. Heute tue ich das, umso mehr ich ihnen vetraue umso mehr kann ich mich auf sie verlassen. img_0416

Was ich sagen möchte ist, Fehler machen ist völlig okay, sich Hilfe zu suchen ebenso, aber man sollte nie vergessen wie wichtig es doch ist einander zu vertrauen, mal locker zu sein, umso mehr wir in unsere Hunde vertrauen und umso sicherer wir uns sind was wir wollen, umso leichter fällt es unseren Tieren das auch auszuführen.dsc_1676

Was ich jetzt aber auch ehrlich sagen muss, ich kann keine Tipps geben, nicht sagen wie ich meine Hunde erzogen habe. Ich weiß es einfach nicht.

Ich habe ausprobiert, versagt, 2 Schritte zurück und einen vor gemacht, vertraut, neu begonnen und heute stehe ich hier und kann sagen, wir sind noch nicht an unserem Ziel angekommen, aber wir sind verdammt nah dran und egal was irgendwann passieren wird, wir stehen das zusammen durch. 😊img_0126

 

Herzenshund

Und manchmal stehen wir nur da und erinnern uns. IMG_0365.JPGAn all unsere Momente. Als wir dich das erste Mal gesehen haben, als wir dich mit nach Hause gebracht haben, als du das erste Mal andere Hunde angewufft hast, wie du mich die ersten Wochen ständig auf Trab gehalten hast, wie du lerntest nicht an der Leine zu ziehen und zu apportieren, wie du mit einem Jahr so krank warst, dass wir alle Angst um dich hatten, wie wir das ein oder andere Tief hinter uns gebracht haben , wie du mir immer mehr vertrauen lerntest, wie wir unseren Weg gefunden haben, wie du mir beibrachtest dass es egal ist was andere denken , wie du mir ermöglichst mir den Traum vom Zweithund zu erfüllen und wie du in schweren Zeit einfach nur da bist, zu meinen Füßen liegst und ich weiß, alles wird schon. Und dennoch habe ich Angst, Angst dass du irgendwann nicht mehr da bist. Du bist was besonderes, ganz sicher . Suki hat diese besondere Art, sie weiß schnell wen sie mag und wenn nicht. Wen sie liebt, der bekommt das auch zu spüren, auf Sukis Menschenkenntnis kann ich mich verlassen .😉 Oft bekomme ich von Menschen, die Suki schon viele Jahre kennen zu hören, wie schlimm es wäre wenn Suki nicht mehr da wäre , wie eine Freundin  so schön sagte: Weil Suki ist einfach Suki und das stimmt . Suki kann man nicht so einfach beschreiben , ich hoffe sie bleibt noch ewig hier , denn an ein Leben ohne Suki und all ihre Macken ist völlig unvorstellbar .❤️