Frohe Weihnachten!

imageAuch wir wollen uns heute, kurz vor heilig Abend , nochmal melden um euch allen ein wunderschönes, gesegnetes Weihnachtsfest zu wünschen!

Egal ob ihr gerne Weihnachten feiert oder darauf verzichten könntet,  wünschen wir euch schöne, ruhige Tage im Kreise eurer Liebsten!

Gleichzeitig möchten wir mal danken sagen, bei all denen, die uns dieses Jahr verfolgt haben und es noch weiterhin tun werden. Für all die lieben Kommentare, Tipps usw. Ein ganz fettes DANKE!!!

Ich hoffe sehr das ich mich in der nächstes Zeit regelmäßiger auch hier hören lasse, danke auch denen die uns hier dennoch treu geblieben sind 🙂

Also habt es fein!

 

LG Lily mit Suki & Jussi

Advertisements

Suki und die Hormone Teil 2

Vor einiger Zeit berichtete ich davon , wie Suki oft in der Läufigkeit stark mit ihren Hormonen zu kämpfen hat und ich über eine Kastration nachdenke. Kurz danach war sie wie ausgewechselt. Völlig entspannt und super gut drauf.

Vor 1,5 Wochen wurde sie dann läufig und ist immer noch sehr cool drauf. Ehrlich gesagt merkt man ihr die Läufigkeit dieses Mal nicht an und sie ist tiefen entspannt. Das hat der Tierarzt uns aber schon prophezeit, nachdem es die letzte Läufigkeit  so schlimm war. Im Frühjahr soll die Läufigkeiten bei Hündinnen sowieso schlimmer sein als im Winter.

Auf jeden Fall ist Suki aktuell wieder bei ihren Elo Freunden und genießt das total..

Das einzige was jetzt mit der Läufigkeit kam , war das von Tag auf Nacht ihr Nasenrücken offen bzw. verkrustet war. Die Ursache völlig unbekannt. imageimageimageWir haben Sukis Nase somit regelmäßig mit Wasserstoffperoxid behandelt und bestimmte Salbe verwendet. Es dauerte einige Tage aber jetzt wird es immer besser.

Suki habe ich gestern dann besucht, sonderlich vermisst werde ich nicht. 😀 Aber ich muss sagen ich bin froh darum, dass Suki dort so gerne ist. Anders ginge es einfach nicht, aber so können wir alle prima damit leben.

Ich bin somit erneut darin bestärkt, dass man durchaus ein unkastriertes Pärchen halten kann, das sogar sehr gut. Wenn man jedoch immer einen Plan B hat und sie sicher trennen kann.

Ebensi bin ich aktuell nicht der Meinung, dass ich Suki kastrieren lassen muss, da bin ich sehr froh im Sommer keine voreilige Schlüsse gezogen zu haben. Ich werde euch auf dem laufenden halten was die Zeit so bringt. 🙂

 

LG Lily

Mein Traum vom Zweithund?

Bevor Jussi hier eingezogen ist habe ich mir allerlei Gedanken darüber gemacht, wie es wohl mit 2 Hunden wird. Die Vorfreude hat jedoch überwiegt.

Und dann kam der Tag als Jussi eingezogen ist. Ich habe mich gefragt, wie Suki ihn wohl annehmen wird. Die erste Begegnung verlief reibungslos, auch die ersten Stunden im Haus waren problemlos. Suki akzeptierte ihn, auch wenn sie ihn nicht gerade entzückend gefunden hat. Nach 2-3 Tagen kamen Zweifel, auf Grund von einem Fehler ,den ich begangen hatte, kam es zu einer kleiner Auseinandersetzung zwischen den Zwein, gar nichts schlimmes, Suki fühlte sich nur durch Jussi und mich bedrängt und Jussi trug eine kleine Schramme davon.image

Da ich aber nich wollte das es sich entzündet sind wir zum Tierarzt. Als ich dann den kleinen Zweg auf dem Rückweg im Arm hatte, übermannten mich diese Zweifel, ich habe mir solche Vorwürfe gemacht, das ich nicht an Suki gedacht hatte und sie in eine Situation gebracht hätte,  die für sie nicht schön ist. Schließlich hatte sie oft sogar die Anwesenheit anderer Hund verunsichert und gestresst. Wie war ich eigentlich auf die Idee gekommen wir könnten einen Zweithund gebrauchen? Und Jussi, er ist noch so klein und unbedarft, würde er es woanders besser haben?image

All das beschäftigte mich und ich musste selbst die ein oder andere Träne verdrücken. Ungefähr bis zu dem Moment an dem ich zu hören bekam : Das ich aufhören solle mir so viele Gedanken und Vorwürfe zu machen, ich habe es so gewollt und so geplant und jetzt schaffen wir das auch. Weil so kommen wir nicht weiter!

Also habe ich mich gefangen und zusammengerissen. Versucht den Hunden das Gefühl zu vermitteln, das die Situation jetzt einfach so ist und wir alle das Beste raus machen.image

Und es wurde Tag von Tag besser.  Die beiden bekamen eine immer engere Bindung und Suki fing an Jussi wirklich wertzuschätzen. Meine Zweifel wurde immer geringer und mittlerweile ?image

Da denke ich wir hätten keine bessere Entscheidung treffen können, es war nicht immer einfach, aber wir haben alle eine enge Bindung zueinander bekommen. Suki und ich sogar noch eine engere als vorher, weil ich gelernt habe ihr zu vertrauen, sie einfach mal machen zu lassen.

Zwei Hunde können eine Bereicherung sein, aber es ist doch einfach bei jedem Hund anders und man sollte sich doch bewusst sein,  dass  es anfangs nicht immer nur schön sein kann.image

Mittlerweile weiß ich das jeder andere Erfahrungen mit 2 Hunden macht, ich wollte euch jedoch einfach mal meine Erfahrungen und Zweifel, die mich damals (unnötigerweise) plagten mitteilen, weil manchmal tut es doch ganz gut von anderen zu hören, dass es auch nicht immer nur einfach war. 🙂 LG Lilyimage

Produkttest Frostfutter Perleberg

Wie ihr sicher schon an der Überschrift gelesen habt, bekommt ihr dies Mal einen Produkttest zu lesen. Wohl eher eine Ausnahme bei mir. Aber als ich das Angebot bekam  , wie viele andere Blogger auch, Frostfutter von Frostfutter Perleberg (kostenfrei) zu testen, war doch meine Neugierde geweckt.

Man muss dazu sagen, dass ich mein Hunde nicht komplett barfe. Bei Jussi habe ich es eine zeitlang erfolgreich getan, aber dann fing er an das Fleisch (nicht von Frostfutter Perleberg)  nicht mehr sonderlich gut zu vertragen. Da kam mir der Test für Frostfutter Perleberg gerade recht, weil ich wissen wollte ob es an der Marke,  die ich damals verfüttert habe , liegt oder an Jussi.

So bekam ich schon nach wenigen Tage das Testpaket mit 12 kg gemischten Fleisch zu geschickt. Von Huhn-Reis mix bis Blättermagen war alles dabei.

Was mir sofort positiv aufgefallen ist, das Fleisch war komplett gefroren bei der Ankunft und durch die flache Verpackung passt selbst in unsere kleine Kühltruhe weit über 12 kg.

Anfangs hatte ich geplant den Test auch mit Suki auszuprobieren, aber das lies ich schnell sein. Suki verträgt es, auf Grund ihrer Krankheitsgeschichte, nichz sehr gut,  wenn Futter eine unterschiedliche Temperatur hat. Deshalb ist Frischfleisch eher kontraproduktiv bei ihr, weil ich immer gleich bleibende Temperaturen da leider nicht gewähren kann. Sie dürfte aber hin und wieder mal mittesten und hat kleine aufgewärmte Mengen auch gut vertragen.image

Jussi hat wirklich alle Sorten vertragen, es gab wenig Output und er hat mit sehr großer Begeisterung gefressen.imageimageimage

Das Futter kam in 1000g Portionen daher und ich habe immer die komplette Portion antauen lassen und dann portioniert. Vom Geruch waren auch alle Mixe unauffällig, nur der Blättermagen hat für meine unempfindliche Nase doch sehr stark gerochen, Jussi fand das gut. 😉

Das Fleisch ist in grobe Stücke gewolft und das fand ich angenehm, weil Jussi durchaus kauen musste, aber nicht Stunden damit verbracht hat. Auch das Sortiment von Perleberg finde ich überzeugend. Alles was ich mir so zusammen suchen würde findet man dort.imageimage

Mein Fazit fällt somit durchaus positiv aus, die Verpackung und die hohe  Verträglichkeit habe ich als sehr überzeugend empfunden. Und auch wenn ich darin bestärkt wurde, dass Suki Fertigfutter einfach besser vertägt, werde ich jetzt zumindest für Jussi regelmäßig eine Fleischportion kaufen und Abwechslung in seinen Futterplan bringen. 🙂

Vielen Dank nochmal an Frostfutter Perleberg für die angenehme Zusammenarbeit!

 

 

Von Veränderungen und dem Genießen des Lebens

 

 

Ja uns gibt es noch. Jedoch ging es hier die letzten Wochen drunter und drüber und die größte Veränderung bestand darin, dass ich anstatt um halb 2 immer erst um 16 Uhr wieder nach Hause komme. Was wie ich lernen durfte, doch anfangs einen recht großen Unterschied macht, wenn es im Winter sowieso schon früh dunkel wird. Aber mittlerweile haben wir uns alle damit arrangiert, die Hunde haben immernoch ihre große Morgenrunde, sind tagsüber nicht alleine und ich komme ein bisschen später wieder und so findet unsere Nachmittagsrunde später als gewohnt statt. image

Den Hunden geht es aber prima. Suki wird im Februar tatsächlich schon 6, führt sich aber aktuell wie ein junger Hund auf, was mich sehr erfreut.fimageimage Suki und ich sind mittlerweile einfach ein eingespieltes Team, wir kennen einander in-und auswendig und so kann ich nicht meckern. Manches zu ändern habe ich aufgegeben und damit kann ich gut leben. imageimageimageAktuell wird sie läufig und ist doch tatsächlich in einem sehr, sehr guten „Zustand“, nicht apathisch , lustlos oder träge. Ich hoffe sehr das bleibt auch so die nächsten Wochen und wir haben nicht das gleiche wie die letzten beiden Läufigkeiten…imageimageimageimage

Und Jussi? Der wird übermorgen 2,5 Jahre alt imageimageund ist immer noch der gleiche Quatschkopf. imageAktuell macht ihm die läufig werdende Suki ein bisschen wuschig, aber das ist mich zumutbar. Seit einiger Zeit hat er vor allem einen ziemlichen Arbeitstrieb ausgepackt. Im Agility läuft es richtig gut. Ich habe mir ein paar Geräte zum Zuhause arbeiten bestellt und wir machen gute Fortschritte. Im Oktober waren wir wieder bei einem Agi Seminar, da habe ich wieder sehr viel über meinen Hund gelernt.

Das Einzigste was uns beiden noch im Wege steht ist , dass ich es nicht schaffe bei ihm so relaxt wie bei Suki zu bleiben, Er ließt meine Körpersprache so genau und hat mich immer Blick, da fehlt mir oft noch die Souveränität, aber es wird.

Und ansonsten so ? Ich bilde mich weiter bei der Fotografie fort und hatte auch mal so einige Menschen und andere Hunde vor der Linse. imageimageimageimageimageimageDie Wochenenden sind immer eine schöne Abwechslung zum Alltagsstress und wir unternehmen viel. Jetzt freue ich erstmal in 3 Wochen ein paar freie Weihnachtstage zu haben.