Canicross ( Gastbeitrag)

am

Abgesehen vom Agility haben wir noch weitere Sportarten , die wir gerne machen 🙂

Eine davon ist CaniCross. So gesehen Cross Laufen mit Hund.

Für Jussi und mich wie geschaffen, er liebt das Ziehen und joggen geh ich eh gerne, warum dann nicht verbinden 🙂

Canicross kennen noch wenige und somit dachte ich mir wäre doch ein Artikel dazu spannend, da ich jedoch noch Anfängerin bin, fragte ich Jasmin vom Blog : Meine Pfoten (http://meine-pfoten.blogspot.co.at) ob sie mir nicht einen Beitrag dazu schreiben mag, damit mehr Menschen diese schöne Teamsportart kennenlernen 🙂 Was sie auch direkt tat :

Was ist Canicross?
Canicross ist ein Geländelauf mit Hund, dabei sind Mensch (Musher) und Hund durch eine Zugleine mit Ruckdämpfer zu einer Einheit verbunden. Und als eine solche Einheit muss das Gespann auch arbeiten, es ist für den Hund eine völlig neue Erfahrung und Herausforderung selbstbewusst nach vorne zu gehen… Zug auf die Leine zu bringen und einen geeigneten Weg (Trail) zu finden.
Dabei ist es unerlässlich, dass der Hund zuverlässig auf die Stimmkommandos des Mushers reagiert (anfangs kann man den Hund noch mit Handzeichen unterstützen), die sind umfangreich und vor einem Lauf mit Motivation und Spiel zu erlernen.

 

Grundlegende Kommandos sind Richtungswechsel, Tempowechsel, rechts oder links ran an einem Weg, Überholen von Personen und anderen Hunden und natürlich das Stehenbleiben.
Da der Hund beim Canicross sehr starke Zugarbeit zu leisten hat muss auch er darauf vorbereitet werden um Muskelverletzungen zu vermeiden. Dazu eignet sich zum Aufbau der Kraft das Ziehen eines Dogscooters oder eines Fahrrades (Bikejöring).
Aber auch der Musher muss gut vorbereitet sein, denn anders als beim normalen Joggen wird beim Canicross der Bewegungsapparat viel stärker beansprucht. Auch hier sollte man zuvor Oberschenkel und Wadenmuskulatur trainiert haben, das kann man z.b. mit einem Laufpartner ohne Hund – dabei verbinden sich die Laufpartner an den Canicross-Gürteln – der eine zieht und der andere läuft. Oder man trainiert steile Hanganstiege zum Kraftaufbau.

Als Canicross-Anfänger reicht es aus 2-3x in der Woche zu trainieren und mit kurzen Strecken und Trainingseinheiten zu beginnen. Bei Wettkämpfen sind die üblichen Laufstrecken 3 bis 8 km lang und es werden Spitzengeschwindigkeiten von über 30 km/h erreicht. 

Neben einer guten Vorbereitung ist die richtige Ausrüstung ein sehr wichtiger Punkt.


Welche Ausrüstung benötigt ihr?


Zuggeschirr
Es gibt sie in unzähligen Ausführungen und Modellen und wenn bei den Standardmaßen nichts für euren Hund dabei ist, dann gibt es Zuggeschirre auch maßangefertigt.
Es empfiehlt sich auf alle Fälle bei der ersten Anprobe einen Profi hinzuzuziehen und somit direkt im Shop mit Beratung zu kaufen. Wichtig ist natürlich, dass zum Ziehen niemals ein Führgeschirr (wie z.b. Norwegergeschirr oder K9-Geschirr) verwendet wird. Ein Zuggeschirr sollte perfekt sitzen, nirgends drücken oder einschneiden und den Hund beim Laufen nicht behindern.


Canicross-Gürtel
Dieser liegt um die Hüfte des Mushers, ist gut gepolstert und wirbelsäulenschonend. An dem Gürtel wird vorne der Paniksnap befestigt.


Paniksnap
Ein kleines, aber sehr wichtiges Utensil im Zughundesport. Der Paniksnap verbindet den Canicross-Gürtel und die Zug/Jöringleine miteinander. Im Notfall kann damit auch unter starkem Zug der Musher vom Hund getrennt werden durch einen einzigen Zug an einem Seil öffnet sich der Karabiner. So ein Paniksnap ist übrigens auch Voraussetzung um an Rennen teilzunehmen.


Zugleine und Ruckdämpfer
Das Verbindungsstück besteht aus einer Zugleine von maximal 2 Metern, entweder gleich mit einem integrierten Ruckdämpfer oder wenn er das nicht ist, kauft man einen Ruckdämpfer dazu.

Welche Hunde sind geeignet?


Canicross ist für alle lauffreudigen und gesunden Hunde geeignet, egal ob Jack Russel Terrier oder Border Collie. Mit jungen Hunden sollte man noch keinen Zugsport betreiben, man kann in diesem Alter bei den Spaziergängen die Kommandos festigen und den Hund an das Geschirr gewöhnen.

Wie bereits gesagt muss der Hund gut erzogen sein , um sein Herrchen/Frauchen nicht einfach mitzuschleifen (der Hund entwickelt eine enorme Kraft , wenn er vorne im Geschirr hängt), Teamwork ist hier gefragt.


Wichtig bei allen Hunden ist ein gutes Aufwärmen und Abwärmen wie auch für uns Menschen um Verletzungen zu vermeiden.


GLG Jasmin mit Nala & Vani

 

Vielen, vielen lieben Dank Jasmin 🙂

Wir haben auf jeden Fall Spaß dran, weil wir wirklich als Team arbeiten müssen 🙂 Und gut bewegt sind 😀 So hier habe ich nochmal unsere Ausrüstung hingelegt.image

  • Hund mit Zuggeschirr( das ist Sukis jetzt zu groß, weil es eigentlich Jussi gehört und der war nicht zu motivieren )
  • Zugleine mit Rückendämpfer
  • Paniksnap
  • Sportschuhe, ich habe Trailschuhe, da sie gerade bei schlammigen, unebenen Wege sie sich gegenüber normalem Joggingschuhen bewährt :))
  • eine Wasserflasche
  • ein Canicross Gürtel fehlt auf dem Bild, als Ersatz habe ich jetzt einen Gurt genommen, der nur für Menschen ausgelegt ist.

 

Hier einmal Jussis Geschir,maßgefertigt vom eRPaki, da ihm die handelsüblichen leider nicht passen. image

Ich kann übrigens das Buch “ Zughundetraining“ von Birgitta K. Edelmann wärmstens empfehlen:)

Ich bedanke mich nochmal bei Jasmin für dir tolle Zusammenfassung und hoffe das wir ein paar mehr Mensch + Hunde Teams für diesen tollen Sport begeistern können 🙂

Liebe Grüße Lily, Suki und Jussi

 

Advertisements

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wir wünschen euch weiterhin viel Freude beim Canicross und freuen uns auf weitere Berichte :-). Gerne habe ich den Gastbeitrag verfasst und danke auch für die Zusammenarbeit.

    GLG Jasmin mit Nala & Vani

    Gefällt mir

    1. sukijussi sagt:

      Danke den werden wir haben 🙂 Auch hier nochmal lieben Dank! :)Toll das es so schnell geklappt hat 🙂

      LG Lily, Suki und Jussi

      Gefällt mir

  2. Ich finde das ja auch total spannend – und da wir THS machen – habe ich auch schon ein paar Mal überlegt mir so eine Ausrüstung anzuschaffen — aaaber die ist ja gar nicht mal sooo günstig.. Und da ich nicht sooo häufig jogge.. mmh aber vielleicht fürs Inliner fahren 😉 Es steht zumindestens noch irgendwie auf der Liste, bei den Dingen die ich mal ausprobieren möchte ..Liebe Grüße und danke für die kleine Einführung.
    Lizzy und das Indianermädchen

    Gefällt mir

    1. sukijussi sagt:

      Gerne 🙂 Das stimmt natürlich, jedoch ist der Vorteil das man eben nur einmal was anschaffen muss, und das dann für verschiedene Bereiche nutzen kann. Und wenn ich das mit dem Preis für einen Scooter vergleiche komme ich noch gut weg :/ Inliner wäre auch was, was ich gerne mal machen würde, aber da hätte ich Angst mich abzulegen 😀
      Liebe Grüße Lily 🙂

      Gefällt mir

  3. Elea & Merida sagt:

    Klasse Blogbeitrag

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s